Was ist die DSGVO?

DSGVO steht für Datenschutz-Grundverordnung. Diese gilt seit dem 25. Mai 2018. Sie wurden von der Europäischen Union (EU) beschlossen und ist eine Verordnung, die Staatsbürgern, Besuchern oder Bewohnern der EU mehr Rechte gibt, wenn es um das Sammeln und Verarbeiten ihrer persönlichen Daten geht.

Die Vorgaben der DSGVO wirken sich auf das Sammeln und das Verarbeiten von persönlichen Daten aus, wenn diese sich auf Menschen mit Wohnsitz in der EU beziehen. In der DSGVO gibt es dafür zwei große Gruppen:

  1. Jeder, der die Art von Daten überwacht, die sich auf Personen in der EU beziehen.
  2. Alle Organisationen und Unternehmen, die bezahlte und/oder kostenlose Leistungen und/oder Produkte für Dateninhaber innerhalb der EU anbieten.

Mit der DSGVO erhalten Individuen insgesamt acht Rechte mit Bezug auf ihre persönlichen Daten:

  1. Recht auf Information: Jeder, der Daten sammelt und danach fragt, muss bei der Verarbeitung transparent vorgehen. Die entsprechenden Informationen sind in der Regel in den Cookies oder in den Richtlinien zur Privatsphäre enthalten.
  2. Recht auf eingeschränkte Verarbeitung: Mit der DSGVO erhalten Individuen das Recht, die Verarbeitung ihrer Daten zu verbieten. Die Sammler der Daten können die persönlichen Daten speichern, haben aber nicht das Recht, diese Daten auch zu verarbeiten.
  3. Recht auf Korrektur: Wenn Ihre Daten gesammelt wurden, haben Sie das Recht, diese zu berichtigen, falls die Daten falsch zusammengestellt wurden oder falls wichtige Informationen fehlen.
  4. Recht auf Vergessen: Wenn sich herausstellt, dass es keinen guten Grund dafür gibt, dass die persönlichen Daten verarbeitet werden, können Einzelpersonen verlangen, dass ihre Daten gelöscht werden.
  5. Recht auf Zugang: Jede Persön, über die Daten gesammelt und verarbeitet werden, hat das Recht dazu, diese Daten anzufordern und diese in einem weithin verfügbaren Format zu erhalten.
  6. Recht auf Widerspruch: Dank der DSGVO können Einzelpersonen verweigern, dass ihre persönlichen Daten für bestimmte Zwecke gesammelt und verarbeitet werden.
  7. Das Recht, nicht Teil von automatischen Entscheidungen zu sein: Dieses Recht in der DSGVO legt fest, wann es erlaubt ist, Entscheidungen automatisch zu treffen.
  8. Recht auf Übertragbarkeit von Daten: Jeder, der Daten sammelt und verarbeitet, muss Einzelpersonen die Möglichkeit einräumen, diese Daten für die eigene Nutzung zu erhalten.

Die DSGVO enthält viele Regeln, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten sind. Sie finden alle Informationen zur DSGVO auf der entsprechenden Website, außerdem finden Sie in der Knowledgebase von HostPapa mehr Informationen dazu:

Falls Sie noch weitere Fragen haben, können Sie unser ausgezeichnetes Supportteam rund um die Uhr per E-Mail, Telefon oder Live-Chat kontaktieren.

This article is also available in: Englisch, Spanisch

Was this article helpful?

  • Was this article helpful ?

  • yes   no

Related Articles