WordPress ist installiert Was ist da jetzt zu tun? – Ihre ersten Schritte

Wenn Sie WordPress auf Ihrem Server installiert haben, müssen Sie sich zunächst im Administrationsbereich anmelden und Ihre neue Website zu konfigurieren. Weitere Informationen zur Installation von WordPress finden Sie in diesem HostPapa Knowledge Base-Dokument: https://www.hostpapa.com/knowledgebase/how-to-install-wordpress/

Melden Sie sich im Administrationsbereich an

Der WordPress-Verwaltungsbereich (manchmal als Admin-Dashboard oder Back-End bezeichnet) umfasst die verschiedenen Konfigurationsfelder für Ihre Website sowie Ihre Post- und Seitenbearbeitungsbildschirme. Die Anmeldeseite kann gefunden werden, indem Sie wp-admin hinter Ihrem Domainnamen platzieren (zum Beispiel http://www.mysite.com/wp-admin). Alternativ geben Sie login nach dem Domänennamen ein (z. B. http://www.mysite.com/login).

Admin login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um auf den Administrationsbereich zuzugreifen.

Admin dashboard

Zeigen Sie Ihre WordPress-Site über die Symbolleiste an

Am oberen Rand des Bildschirms sehen Sie eine Symbolleiste, die Links zu einer Vielzahl von wichtigen WordPress-Funktionen und enthält sowie Post- und Seiteneditoren, Kommentarverwaltung und vieles mehr. Klicken Sie auf den Link mit dem Namen Ihrer Site, um das Frontend Ihrer Site anzuzeigen. Das werden Ihre Leser beim Besuch sehen.

WordPress toolbar

Ihre Website wird zunächst relativ einfach aussehen, aber sobald Sie ein Website-Thema installiert und Ihre Inhalte erstellt haben, können Sie mit ein paar Stunden Arbeit großartige Ergebnisse erwarten.

WordPress frontend

Verstehen Sie die grundlegende WordPress-Seitenstruktur

Wenn Sie WordPress installieren, wird das Standardthema installiert. Themen definieren, wie Ihre Website aussieht und können WordPress mit zusätzlichen Funktionen erweitern.

WordPress page structure

Die Themen variieren in der Darstellung, aber die meisten verwenden eine Standardsuite von Seitenkomponenten. Sie beinhalten:

  • Header –  Der obere Bereich der Seite, auf dem der Site-Name oder das Logo platziert wird.
  • Menüs – Links zum Navigieren auf der Website finden Sie häufig ganz oben auf der Seite, unter dem Header-Block und manchmal in beiden Positionen. Sie können Menüs an mehreren Orte auf der Website platzieren.
  • Post – der Fokusbereich Ihrer Website, auf dem Ihr Beitrag oder Seiteninhalt angezeigt wird.
  • Sidebar – Seitenleisten enthalten unterstützende Informationen, Links und mehr. Seitenleisten können links oder rechts vom Postblock platziert werden und Sie können mehrere Seitenleisten für die Anzeige erstellen.
  • Widgets – kurze Ausschnitte von ihrem Inhalt, die Ihre Seitenleisten bevölkern. Sie können vordefinierte Widgets per Drag & Drop in eine Seitenleiste ziehen oder Ihre eigenen erstellen.
  • Fußzeile – der untere Bereich Ihrer Website, auf dem Sie Links, Kontaktinformationen, Copyright-Informationen, zusätzliche Menüs und mehr anzeigen können. Viele Designs bieten Widget-Fußzeilen, mit denen Sie vordefinierte Inhaltsblöcke auswählen können.

footer

Klicken Sie auf den Titel ihres Postings und dort kannst es vollständig ansehen werden. Beachten Sie den Abschnitt “Kommentare” unter dem Post, in dem Ihre Leser Ihre erstellten Inhalte diskutieren und weitergeben können.

Comments

Alles, was Sie auf dem Bildschirm sehen – die Position des Textes, das Aussehen von Text, Schaltflächen und andere Grafiken – kann Ihren Wünschen angepasst werden. Bei einigen Designs müssen Sie CSS-Stylesheets bearbeiten, um das Aussehen Ihrer Website zu ändern. Viele bieten jedoch einfachere menübasierte Optionen oder sogar Drag & Drop-Schnittstellen, mit denen Sie schöne Seitenstrukturen erstellen können.

Auf der rechten Seite sehen Sie ein Kategorien-Widget in Ihrer Seitenleiste. Beiträge werden nach von Ihnen definierten Kategorien organisiert. Sie beginnen mit einer einzigen Kategorie, können aber im Administrationsbereich einfacher hinzugefügt werden. Kategorien helfen Ihren Lesern dabei, den Inhalt zu finden, der sie interessiert. Jeder Beitrag, den Sie veröffentlichen, kann auch mit inhaltsbezogenen Keywords versehen werden. Tags sind eine weitere gute Möglichkeit, den Lesern zu helfen, relevante Inhalte zu finden.

Ein kurzer Ausflug in den Verwaltungsbereich

Verwenden Sie die Symbolleiste, um zu Ihrem Dashboard zurückzukehren. Auf der linken Seite können Sie durch eine Seitenleiste navigieren. Sie beinhalten:

  • Dashboard
  • Posts
  • Media
  • Pages
  • Comments
  • Appearance
  • Plugins
  • Users
  • Tools
  • Settings

Admin sidebar

Die meisten davon sind selbsterklärend und Sie sollten einige Zeit in Anspruch nehmen, um die in jedem Bereich verfügbaren Einstellungen zu überprüfen. Beachten Sie, dass bei der Installation eines neuen Designs möglicherweise zusätzliche Einstellungskategorien in der Seitenleiste angezeigt werden. WordPress-Plug-ins (kleine Apps, die die Kernfunktionen der Plattform erweitern) können auch neue Einstellungskategorien oder Unterkategorien erstellen – also erwarten Sie, dass sich Ihre Sidebar im Laufe der Zeit weiterentwickelt.

Wenn Sie mit Ihrer Site-Konfiguration beginnen möchten, lesen Sie das Settings Menü, das viele grundlegende, aber wichtige Einstellungen für Ihre Website enthält.

Settings

Experimentiere mit dem Themen

Wenn Sie verschiedene Designs für Ihre Website schnell testen möchten, gehen Sie zu Appearance > Designs.

Themes

Hier finden Sie eine Anzahl vor installierter Designs, die für Ihre Installation verfügbar sind. Klicken Sie auf die Schaltfläche “Neu hinzufügen“, um das Vase-Repository für weitere für WordPress verfügbare Designs anzuzeigen.

Themes

WordPress hat auch eine Community von kommerziellen Design-Entwicklern, die fortschrittliche, stilvolle Designs für die Plattform erstellen. Sites wie ThemeForest (https://themeforest.net/) sind großartige Orte, um die Vielfalt an Designs und Funktionen für WordPress zu erkunden.

Beiträge und Seiten erstellen

Veröffentlichen Sie Inhalte auf Ihrer WordPress-Website mithilfe von Beiträgen und Seiten. Seiten sind im Allgemeinen statische Inhaltsblöcke, die für Informationen verwendet werden, die sich nur selten ändern. Typische Beispiele sind eine Kontaktseite oder eine About Us-Seite, die die Organisation oder den Eigentümer der Site beschreibt.

Beiträge werden häufiger veröffentlicht und beinhalten Nachrichten, Features und andere Inhalte zu einem bestimmten Thema. Sie sind in chronologischer Reihenfolge auf Ihrer Website aufgelistet und in themenbezogenen Kategorien mit Keyword-Tags angeordnet.

Der Vorgang zum Erstellen von Posts und Seiten ist sehr ähnlich, wenn ein WYSIWYG-Text editor ähnlich einer Textverarbeitungsanwendung verwendet wird. Klicken Sie auf “Posts” (Posts)> “Add New” oder “Pages” (Neue Seiten hinzufügen).

Post editor

Jeder Beitrag wird mit einer konsistenten Struktur erstellt, einschließlich:

  • Beitragstitel
  • Post Inhalt
  • Formatierungswerkzeuge – Ermöglicht Ihnen, Ihren Text zu formatieren, Bilder hinzuzufügen und mehr.
  • Veröffentlichen – Einstellungen, die verwaltet werden, wenn Ihr Beitrag auf der Website veröffentlicht wird.
  • Format – Definiert den Typ des Beitrags, den Sie erstellen.
  • Kategorien – Legen Sie die Postkategorie fest oder erstellen Sie eine neue, falls erforderlich.
  • Tags – Definieren Sie Keyword-Tags für Ihren Beitrag.
  • Featured Image – Legen Sie ein Bild fest, das mit Ihrem Beitrag in Menüs, Beitragslisten und Archivseiten angezeigt werden kann.

Der Seiteneditor ist dem Post-Editor ähnlich, enthält jedoch nicht die Einstellungen für Format, Kategorien und Tags. Es ist jedoch eine zusätzliche Seitenattribut Einstellung verfügbar, mit der Sie eine Hierarchie und Seitenreihenfolge definieren können.

Page editor

Experimentieren Sie mit dem Erstellen von Posts und Seiten. Mit den Schaltflächen Vorschau und Veröffentlichen können Sie sehen, wie Ihre Inhalte auf Ihrer Website aussehen. Sobald ein Beitrag oder eine Seite veröffentlicht wurde, können Sie es problemlos vom Front-End der Site entfernen, indem Sie seinen Veröffentlichungsstatus auf Entwurf setzen.

Publishing settings

Kommentare (Comments) verwalten

Wenn Sie beginnen, Ihre Inhalte zu erstellen und Besucher anzuziehen, erhalten Sie bald Kommentare und Kickstart-Diskussionen zu den Themen, über die Sie schreiben.

Comments

Kommentare sind eine großartige Möglichkeit, Inhalte und Interesse an Ihrer Website zu erstellen, sowie ein Tool zur Wiederholung von Besuchen.

Achten Sie darauf, mit Ihren Lesern zu diskutieren, und sollten Sie Kommentare verwalten müssen, die nicht der Qualität für eine höfliche Konversation entsprechen, bewegen Sie sich einfach über den Kommentar, um die Bearbeitungswerkzeuge anzuzeigen.

Funktionen mit Plugins hinzufügen

Während WordPress mit einer umfassenden Reihe von Funktionen ausgestattet ist, hat eine florierende Entwicklergemeinde ein Repository mit tausenden von Plugins erstellt, um die Möglichkeiten der Plattform weiter auszubauen. Besuchen Sie Plugins > Hinzufügen, um den verfügbaren Bereich zu durchsuchen. Die Installation und Aktivierung von Plugins dauert zwei Klicks.

Plugins

Inzwischen haben Sie gesehen, dass WordPress eine fabelhafte und flexible Plattform ist, mit der Administratoren und Content-Ersteller problemlos großartige Websiten entwickeln können. Machen Sie weiter und experimentieren Sie mit den Kernfunktionen und planen Sie Ihre Inhalte, Ihrer Navigation und Ihre Website-Design, während Sie sich auf den Start vorbereiten.

Für weitere Fragen oder wenn Sie Hilfe benötigen, öffnen Sie bitte ein Support-Ticket von Ihrem HostPapa-Dashboard. 

Was this article helpful?

  • Was this article helpful ?

  • yes   no

Related Articles

Leave A Comment?